Die liturgischen Farben

 

Die wechselnden liturgischen Farben an Altar und Kanzel drücken den Charakter des jeweiligen Sonn- oder Feiertages aus

 

weiß

Weiß ist die Summe aller Farben und steht als Christusfarbe symbolisch für das Licht und die Auferstehung. Es ist bestimmt für die Christusfeste: Christnacht bis Epiphanias, letzter Sonntag nach Epiphanias, Gründonnerstag, Ostern bis Exaudi und Trinitatis.

 

rot  

Rot steht als Farbe der Kirche symbolisch für die Flammen des Heiligen Geistes, des Blutes und der Liebe. Es ist bestimmt für Pfingsten, Reformationsfest, Kirchweihe, Einführungen und Einweihungen, Konfirmation, Tage der Diakonie und der Mission oder auch für ökumenische Gottesdienste.

 

grün

Grün ist die Farbe der Lebendigkeit und der Hoffnung. Es ist bestimmt für die Sonntage der Epiphaniaszeit und der Trinitatiszeit sowie das Erntedankfest.

 

violett

Violett ist die Farbe der Buße und der Vorbereitung auf die hohen Feste. Es ist bestimmt für Adventszeit, Passionszeit, Buß- und Bettag, andere Bußtage und Bittgottesdienste.

 

schwarz

Schwarz als Zeichen für die Trauer symbolisiert das Fehlen aller Farben. Es ist bestimmt für Karfreitag, wenn an diesem Tag nicht auf ein Antependium ganz verzichtet wird.

 

Quelle:  

"Liturgischer Wegweiser " Neubearbeitung 2008   

Evangelischer Oberkirchenrat Ref. 3 Liturgische Kommission    

  

 

 

 

 

 

http://www.ekiba.de/download/liturg_farben.jpg